Fachwissen

Fachwissen

Definitionen und Begriffserklärungen von A - Z

 

19-Zoll-Rack

Im Rechenzentrumsbetrieb haben 19-Zoll Racks für die Geräte, die sich im Rack montieren lassen, eine genormte Breite von 19 Zoll (483mm) sowie eine Einbauhöhe von ca. 40 HE. Die Einbauhöhe wird in Höheneinheiten (HE) gemessen (1 HE entspricht 44,45 mm).  Die Gesamthöhe eines Racks beträgt ca. 2 Meter.

________________________________________________________________________________________________________________________________

API

Application Programming Interface

API ist eine Programmierschnittstellewelche Soft- und Hardware-Komponenten (beispielsweise Anwendungen oder Benutzeroberflächen) verbinden und beeinflussen kann, ohne diese direkt anzusprechen.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

ASP

Application Service Provider

ASP sind Dienstleistungsanbieter, die anwendungsorientierte Services und Programme bereitstellen. Diese Anwendungen laufen auf Servern des Anbieters und werden vom Server des Application Service Provider aus gestartet. Somit kann die Komplexität von Software und Rechenleistung am Arbeitsplatz reduziert und in das Internet verlagert werden.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Bypass

Der elektronische oder manuelle Bypass hat die Aufgabe, die Verbraucher unterbrechungsfrei vom Netz auf den Wechselrichter der USV-Anlage und wieder zurück zu schalten.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

CADE

Corporate Average Data Center Efficiency

Der CADE-Wert gibt die gesamte Energieeffizienz, unter Berücksichtigung der Auslastung der Rechner, eines Rechenzentrums an.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

CLF

Cooling Load Factor

Der CLF-Wert gibt den Energieverbrauch für die Kühlung von Rechenzentren an.

________________________________________________________________________________________________________________________________

CMDB

Configuration Management Database

CMDB ist eine Datenbank, die dem Zugriff und der Verwaltung von Configuration Items (Konfigurationselementen) dient.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

CUE

Carbon Usage Effectiveness

Der CUE-Wert ist ein Faktor des Energieverbrauchs eines Rechenzentrums und bestimmt die Kohlenstoffdioxidemissionen, welche ins Verhältnis zum Energieverbrauch des Rechenzentrums in Kilowattstunden (kWh) gesetzt werden. 

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

DCiE

Data Center Infrastructure Effenciency

Der DCiE-Wert gibt den Wirkungsgrad der gesamten im Rechenzentrum eingesetzten Energie an, welcher anteilig auf die Leistung der IT-Geräte fällt.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

DCIM-Software

Data Center Infrastruktur Management-Software

DCIM umfasst alle Zusammenhänge informationstechnischer Anlagen und Systeme, die Rechenzentrums-Infrastrukturen dienen.

Die Software bietet eine umfassende Übersicht über alle Betriebsvorgänge im Rechenzentrum, von einer einheitlichen Verwaltungskonsole aus. Somit kann die Nutzung des Rechenzentrums maximiert werden

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

EVU

Als EVU wird ein Energieversorgungsunternehmen oder Energieversorger bezeichnet.

________________________________________________________________________________________________________________________________

HE

HE ist die Höheneinheit (engl. Unit -U oder Rack Unit -RU) für 19"-Racks. (Maßeinheit: 1 HE/ 1U entspricht 44,45mm) 

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Hotspot

Als Hotspot wird die Entstehung von Wärmezonen an der Hardware bezeichnet. Hotspots können Überhitzung, Fehlfunktionen und Ausfälle aufgrund des Kühlverlusts verursachen.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

HUE

Hardware Utilization Efficiency

Der HUE-Wert ist der Prozentanteil der relativen Prozessorausnutzung.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

IEC C13/C14

International Electrotechnical Commission

Kaltgerätestecker mit der internationalen Norm IEC60320 zur Verwendung für Geräte, welche im Betrieb keine bedeutende Wärme entwickeln. Die Stecker sind 2 bzw. 3-polig und werden der Schutzklasse 1 zugeordnet.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

iPDU (Intelligente Steckdosenleisten)

Intelligent Power Distribution Unit

Eine iPDU ist eine intelligente Mehrfach-Steckdosenleiste zur Montage im Server-Rack. Sie dient der Stromverteilung im Rack, dem zentralen und einfachen Management sowie der Schaltung, Steuerung und Messung des Energieverbrauchs über IP.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

ISO 27001

Die internationale Norm DIN ISO/IEC 27001 unterstützt das Aufsetzten eines Prozesses für den Aufbau und das Betreiben eines Sicherheits-Management-Systems. Sie dient der Informationssicherheit Ihrer Unternehmensdaten.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

ITIL Framework 

Information Technology Infrastructure Library

Die ITIL ist eine Ansammlung vordefinierter Prozesse, Rollen und Funktionen, wie sie typischerweise in jeder IT-Infrastruktur mittlerer und großer Unternehmen vorkommen.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Modbus

Ein Modbus-Protokoll ist ein, von der Netzstruktur unabhängiges Kommunikationsprotokoll für den verbindungsorientierten gesicherten Austausch von Prozessdaten zwischen intelligenten Modbus-Teilnehmern. 

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

NEA

NEA ist die Abkürzung von Netz-Ersatz-Anlage. Als ein NEA kann beispielsweise ein Notstromaggregat eingesetzt werden.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

ODBC

Open Database Connectivity

ODBC ist eine standardisierte, offene Schnittstelle für den Zugriff auf unterschiedliche Datenbankmanagementsysteme. Mit ODBC-Treibern können Anwendungen direkt über eine Programmierschnittstelle (API) Anweisungen an Datenbanken erteilen oder Abfragen ausführen. 

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

PAR4

Power Assure Rating

Der PAR4-Wert gibt die aktuellen Serverleistungen, unter Berücksichtigung der aktiven Server an.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

PLF

Power Load Factor

Der PLF-Wert gibt die gesamte Energieeffizienz, unter Berücksichtigung von Routern und Switches, eines Rechenzentrums an.

________________________________________________________________________________________________________________________________

PUE

Power Usage Effectiveness

Der PUE-Wert gibt die gesamte Energieeffizienz eines Datacenters an, welche anteilig auf die Leistung der IT-Systeme fällt.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

SOX

Sarbanes Oxley Act

Der Sarbanes Oxley Act ist ein US-Gesetz zur Verbesserung der Transparenz von Unternehmensberichterstattungen. SOX dient als Behördenvorgabe für die IT-Anwendung und soll Regeln und Standards festsetzten.

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

SNMP

Simple Network Management Protocol

SNMP ist ein Netzwerkprotokoll zur zentralen Überwachung und Steuerung von Netzwerkgeräten wie Router, Switches, Firewalls, Drucker oder NAS Appliances. 

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Tier-Klassifikationen

„Tier“ ist der englische Begriff für Rang oder Stufe. Der sogenannte „Tier“-Standard gibt Auskunft über die Qualitätsstufen eines Datacenters oder Rechenzentrums. Bezogen auf technische Ausfallzeiten werden diese in den Stufen Tier 1 bis 4 klassifiziert.

 

 

 Tier1 - Klasse  Tier2 - Klasse  Tier3 - Klasse  Tier4 - Klasse

Ein Rechenzentrum mit der Klasse Tier1 hat eine Verfügbarkeit von ca. 99,6% mit einer maximalen Ausfallzeit von ca. 29 Stunden pro Jahr. 

Ein Tier2–Rechenzentrum hat eine Verfügbarkeit von ca. 99,7% mit einer maximalen  Ausfallzeit von ca. 23 Stunden pro Jahr.

Datacenter mit einer Tier3-Ausstattung haben eine Verfügbarkeit von ca. 99,8% mit einer maximalen Ausfallzeit von ca. 1,5 Stunden pro Jahr.

Rechenzentren der Klasse Tier4 haben eine Verfügbarkeit von 99,9% mit einer maximalen Ausfallzeit von ca. 0,5 Stunden pro Jahr. 

Die IT-Umgebung und Strom-versorgung sind nicht redundant ausgelegt. 

(N System)

Die Stromversorgung und Klimatisierung sind redundant aufgebaut. 

(N+1 System)

Die Hardware, Klimatisierung und Leistungswege sind redundant aufgebaut. 

(2N System)

Die Klimatisierung, Hardware, Stromversorgung, und Leistungs-wege sind redundant. 

(2N+1 System)

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

USV

Unterbrechnungsfreie Stromversorgung

Eine USV (engl. UPS Uninterruptible Power Supply) wird eingesetzt, um die Energieversorgung im Betrieb bei Störungen oder Ausfällen im Stromnetz weiter sicherzustellen. Die USV überbrückt dabei, beispielsweise über einen Akku die Stromversorgung, bis die Stromunterbrechung behoben wurde.

Es gibt 3 unterschiedliche USV-Typen:

 Klasse 1: Dauerbertrieb USV
 Klasse 2: Mitlaufbetrieb USV
 Klasse 3: Passivbetrieb USV

 

Online USV | VFI

(Dauerbetrieb Klasse 1)

Netzinterkative USV | VI

(Mitlaufbetrieb Klasse 2)

Offline- oder Standby-USV | VFD

(Passivbetrieb Klasse 3)

PROCOM-USV-Fachwissen-Online-05 PROCOM-USV-Fachwissen-Mitlaufbetrieb-10 PROCOM-USV-Fachwissen-Standby-05

 VFI (Voltage and Frequency Independent), Spannung und Frequenz unabhängig vom Netz.

 Gelten als Stromgeneratoren, die ständig eine eigene Netzspannung erzeugen. 

 Spannungen ohne Frequenzstörungen, Spannungsverzerrungen und elektromagnetische Einflüsse.

 Für hochsensible Bereiche geeignet.

 Umschaltzeiten: Keine

 VI (Voltage Independent) Spannung unabhängig vom Netz.

 Schützen vor Netzausfall, kurzzeitigen Spannungsspitzen und können ständig Spannungsschwankungen regeln.

 Für größere TK-Anlagen, Netzwerke und einzelne Computer geeignet

 Für wenig sensible Endgeräte einsetzbar.

 Umschaltzeiten: 2ms – 4ms

 VFD (Voltage and Frequency Dependent) Spannung und Frequenz abhängig vom Netz

 Schützen vor Netzausfall, kurzzeitigen Spannungsspitzen und -schwankungen. 

 Für kleine TK-Anlagen und einzelne Computer mit Peripherie geeignet

 Automatische Umschaltug bei Über- oder Unterspannung auf Batterie-Betrieb.

 Umschaltzeiten: 4ms - 10ms

 

 

________________________________________________________________________________________________________________________________

 

WUE

Water Usage Effectiveness

Der WUE-Wert ist ein weiterer Faktor des Energieverbrauch eines Rechenzentrums und bestimmt den Wasserverbrauch für die Wasserkühlung der Gegenstelle eines Datacenters. Dieser Wert errechnet sich aus dem Verhältnis des jährlichen Wasserverbrauchs in Liter (l) zum Energieverbrauch in Kilowattstunden (kWh) des IT-Equipments.

 

 

 

Alle Angaben nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit. 

_________________________________________________________________________________________________________
 
Mehr Fachwissen und Erklärungen zu weiteren Themen:
     
Welche USV-Klassen gibt es? Was ist die Nullspannungsumschaltung(ZVS)? Was bedeuted LSZH oder LSOH?
PROCOM Fachwissen | USV-Anlagen PROCOM Fachwissen | PDU-Systeme PROCOM Fachwissen | Verkabelung